Archaeologikon

Archäologische Orte:

Haithabu
(Deutschland, Schleswig-Holstein)

Sie sind hier: Startseite > Archäologische Orte > Haithabu

Haithabu war ein mittelalterlicher Handelsort an der Grenze zwischen den Einflussbereichen Dänemarks und dem Frankenreich im heutigen Schleswig-Holstein. Der Ort ist heute noch erkennbar; er liegt wenige Kilometer südlich der Stadt Schleswig, von Schleswig nur durch den Meeresarm der Schlei getrennt.

Es wohnten wohl etwa 1000 Menschen dauerhaft dort, zur Blütezeit im 10. Jahrhundert waren es vermutlich sogar noch mehr, vielleicht bis zu 1500. Die Siedlung - fast schon eine Stadt - wurde spätestens um 770 gegründet und spätestens 1066 endgültig von den Slawen vernichtet. Vorher war der Ort allerdings schon hart umkämpft worden zwischen den Dänen und den Norwegern und dabei 1050 weitgehend zerstört worden.

Der Ort war durch einen Ringwall gut befestigt; er ist heute noch weitgehend erhalten. Haithabu war das Ende (eigentlich eher der Mittelpunkt) des Danewerks, einer gewaltigen Wallanlage der Dänen gegen die von Süden vordringenden Sachsen. Diese Befestigungslinie zog sich von Haithabu nach Westen bis in die Sümpfe der Flüsse Treene und Eider, die ein Vordringen der Sachsen verhinderten.

Haithabu lag am Ende der Schlei, ein fjordartiger Meeresarm, der sich etwa 40 Kilometer von der Ostsee Richtung Westen zieht und das heutige Bundesland Schleswig-Holstein fast teilt. Dadurch war Haithabu auch ein echter Verkehrsknotenpunkt, an dem sich die wichtige Nord-Süd-Verbindung (der sog. Ochsenweg) und die Ost-West-Verbindung durch die Schlei und auf dem Landweg weiter Richtung Nordsee trafen.

Dabei bedienten sich die Händler schon damals höchst effizienter Containersysteme: Der gesamte Wagenaufbau mitsamt seiner Ladung wurde auf das Schiff verladen bzw. umgekehrt. Die leeren Achsen standen zur Verfügung, um einen zurückfahrenden "Container" aufzunehmen.

Der Handelsort Haithabu hatte vielfältige Beziehungen und Warenaustausch mit Handelsplätzen in ganz Nordeuropa und darüber hinaus. Er war sogar arabischen Händlern und Reisenden bekannt und galt als ausserordentlich grosse Stadt.

Im Zuge rekonstruktiver Massnahmen und in Verbindung auch mit experimenteller Archäologie ist im Bereich der alten Siedlung ein kleiner Ausschnitt aus dem historischen Haithabu nachgebaut worden. Ausserdem gibt es ein modernes und sehr instruktives Museum auf dem Gelände.


Die Angaben auf dieser WebSite sind sorgföltig recherchiert worden. Eine Gewähr für ihre Richtigkeit kann allerdings trotzdem nicht übernommen werden. Sollten versehentlich falsche Behauptungen aufgenommen worden sein, ist es nicht nötig, den Verfasser juristisch abzumahnen, sondern es reicht dann ein Hinweis auf den unrichtigen Sachverhalt und der entsprechende Sachverhalt wird korrigiert.

Das Impressum finden Sie unter hitworld.de

nach oben